Web Info

*** Begabtenförderung und Englisch-Nachhilfe für Schüler, Auszubildende und Studenten an unserer Sprachschule Nachhilfeunterricht sowie Sprachkurse zur Talente- bzw. Begabtenförderung in der englischen Sprache für Schüler, Studenten und Auszubildende werden in unserer Sprachschule generell in Form von individuellem Einzelunterricht durchgeführt, um dem Anliegen des Lernenden optimal gerecht werden zu können. Unsere Sprachschule bietet individuellen Nachhilfeunterricht und Prüfungsvorbereitung nicht nur in Englisch, sondern auch in anderen Sprachen, z.B. Französisch, Russisch, Spanisch, Latein, sowie allen anderen Unterrichtsfächern an. Englisch-Nachhilfe sowie zusätzliches, außerschulisches Englisch-Training für leistungsstarke Schüler werden in unserer Einrichtung für alle Klassenstufen und Schularten (Grundschule, Mittelschule, Gymnasium, Fachoberschule) erteilt. Dieses Sprachtraining erfolgt auf der Grundlage der schulischen Lehrpläne und ermöglicht eine individuelle Schwerpunktsetzung, z.B. vorrangig freies Sprechen, Vokabeltraining, Grammatikübungen oder Verbesserung der englischen Aussprache. Begabtenförderung und Englisch-Nachhilfe für Schüler, Auszubildende und Studenten an unserer Sprachschule

Der Triumph der Liebe - Erster Gesang A2

Schon dreißig Jahre hab ich nun gelitten,
Den schweren Kampf mit dem Geschick gestritten,
Doch nun lohnt meinen Leiden Götterlust.
Empfangt denn meinen Leib, ihr schwarzen Wogen,
Ich fühle mich zu euch hinabgezogen,
Denn keiner Schandtat bin ich mir bewußt!

weiterlesen =>

 


Internet + Tourismus + Reise + Handwerk News-World

  • Erinnerung, kein großes Glück, ein Wegestreckchen Sonnenschein Erinnerung, kein großes Glück, ein Wegestreckchen Sonnenschein - In meinen Versen weint und lacht, was mir mein Leben reich gemacht. Wie mir das stille Tröstung gibt: Ich habe dich so sehr geliebt. Auch du blickst wohl darauf zurück; und wars dir auch kein großes Glück, wars doch vielleicht, mags wenig sein, ein Wegestreckchen Sonnenschein. Gleichviel, er würde das Glück das große, unermeßliche Glück des Gebens haben und der voll empfangenen Gegengabe, einer gleichwertigen Genialität, einer ursprünglichen, weil im vollen Menschentum wurzelnden Künstlerpersönlichkeit! Dann das Aufschrecken ob ihrer Dreistigkeit die Flucht, die Wiederkehr, das unwiderstehliche Hingezogenwerden das leichte Hinschleichen auf den Fußspitzen, um sich wieder an seinem Anblick zu weiden das Zittern der Hand, die die Lampe hält, und dann die Katastrophe der Tropfen brennenden Öls, der ihm auf die Schulter fällt und ihn jäh erweckt das Zusammenbrechen unter seinem Zorn ihr vergebliches Flehen, ihr Schluchzen, ihr Haschen nach seiner Hand, seiner Kleidung ihr Versuch, ihn gewaltsam zurückzuhalten, und dann die Verzweiflung, als sie sich verlassen sieht und ohnmächtig zusammenbricht das waren alles Momente der höchsten Kunst, die Babara mühelos geben konnte, weil sie's im Moment des Gebens sah und erlebte. Und dann der schnelle Entschluß der sich aufbäumende Trotz der jähe Wille zur befreienden Tat das Aufraffen der letzten Kraft das zaghafte Hinblicken die Überraschung das Staunen beim Anblick des schlafenden Gottes das Fallenlassen des Dolches die Zerknirschung, die Gewissensbisse die wuterfüllte Drohung gegen die unsichtbaren Traumschwestern, deren Hohnlachen sie um sich zu hören glaubt! Dann das schrankenlose Aufgehen in diesem ungeahnten Glück die Bewunderung, die Anbetung das zaghafte Nahen das Erhaschen und Fallenlassen seiner herabhängenden Hand die Betastung seiner Flügel das Auffinden seiner Waffen, das Spiel damit, die Verwundung an seinen Pfeilen und dann das sofort einsetzende Auflodern der Leidenschaft, die sie alles vergessen macht das Hinsinken auf die Knie neben dem Schlafenden das Aufgehen in einem namenlosen Glücksgefühl und schließlich das Besitzergreifen des Glückes das Zusammenbrechen über dem Geliebten und der Kuß, der ihn halb erweckt. S

  • Nein, ich hab' Nein, ich hab' - niemand gesehen, Tante Sally. Gleich nachdem das Boot angelegt hatte, machte ich mich auf den Weg hierher. Da es aber so heiß war, legte ich mich ein wenig in den Wald und muß bald eingeschlafen sein. Beim Gerassel eines Wagens fuhr ich in die Höhe und ging weiter. – Vielleicht saß gerade der Onkel in dem Wagen? ie weilte in einer anderen Welt, hoch über allem Irdischen, und als der Vorhang fiel und der tosende Beifall der aufs höchste aufgeregten Menge draußen einsetzte, da erwachte sie mit einem heftigen Schrecken aus ihrem Traum. Sie erwacht voll Entsetzen, flieht von ihrem Lager, wankt, von Angst und Grausen gepackt, durch die jetzt dunkle Halle findet die verhüllte Lampe und den Dolch und schleicht dann, mit ihrer immer mehr zunehmenden Angst kämpfend die Lampe hoch in der ausgestreckten Hand haltend, das Gesicht abgewandt, den Dolch an den keuchenden Busen gedrückt zurück zum Lager, wo Amor wieder schlummernd liegt, schaudernd zögert sie und bricht halb zusammen! An jener Stätte aber, da der Offizier im Zweikampfe fiel, wurde von dessen Freunden ein einfacher Granitblock zur Erinnerung errichtet, dessen Bedeutung heute nur noch wenige kennen. Bei Karl war schon während des Siebenjährigen Krieges (176-1763) besonders im Jahr 178 erkennbar, daß er vor umfassenden Operationen zurück schrak. Hier kamen die entzweiten Freunde zusammen. Da sollte ein Pistolenduell entscheiden, wer den gerechtesten Anspruch habe. Obgleich Friedrich der Große mit der Führung des Erbprinzen von Braunschweig in diesem Feldzug nicht einverstanden war, setzte er weiter auf ihn unbedingtes Vertrauen. Als Kampfplatz war eine verborgene Stelle im Karswalde gewählt worden. Er erwies sich als unentschlossen, zauderte, scheute immer wieder die eigene Verantwortung bei großen, selbständigen Aufgaben. Einer von beiden sollte den Kampfplatz nicht wieder lebend verlassen. Seine Leiche wurde vorläufig in einer alten Scheune verborgen und in der nächsten Nacht nach der Heimat befördert und zwar nach Dresden.