Web Info

*** Unterrichtsgebühren der Einzelnachhilfe für die gymnasiale Oberstufe, Abiturvorbereitung und Abiturhilfe Der individuelle Nachhilfeunterricht im Fach Deutsch und anderen Unterrichtsfächern und Sprachen kann sowohl in den Seminarräumen unseres Sprachstudios und Lernstudios in Berlin Mitte als auch bei den Teilnehmern vor Ort - in ganz Berlin und Umgebung stattfinden. Unsere Lehrkräfte können insbesondere in folgenden Gebieten Nachhilfeunterricht als Einzelnachhilfe bzw. Privatunterricht erteilen: Berlin-Mitte, Berlin-Spandau, Berlin-Reinickendorf, Berlin-Pankow, Berlin-Charlottenburg bzw. Berlin-Wilmersdorf, Berlin-Steglitz bzw. Berlin-Zehlendorf, Berlin-Tempelhof, Berlin-Schöneberg, Berlin-Friedrichshain bzw. Berlin-Kreuzberg, Berlin-Neukölln, Berlin-Lichtenberg, Berlin-Marzahn bzw. Berlin-Hellersdorf, Berlin-Treptow, Berlin-Köpenick, Potsdam sowie in vielen Teilen Brandenburgs. Unterrichtsgebühren der Einzelnachhilfe für die gymnasiale Oberstufe, Abiturvorbereitung und Abiturhilfe *** Guten Morgen, Gruß zum Frühstück Ich will nur noch zum Frühstück hinunter, rief sie. Sie müssen vor dem Frühstück gehen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten ihren Onkeln begegnen! Sie können jeden Augenblick erscheinen, um Ihnen guten Morgen zu wünschen und Sie zu küssen. Es würde Verdacht erregen, wenn sie alle gingen. Sie dürfen jetzt weder den Gaunern, noch den Schwestern, noch irgend jemand in der Stadt zu Gesicht kommen. Ich werde Fräulein Susan auftragen, daß Sie den Onkeln einen freundlichen Gruß senden; Sie seien auf einige Stunden fortgegangen, um eine Freundin zu besuchen und würden am Abend oder früh morgens heimkehren. Guten Morgen, Gruß zum Frühstück

Die Entdeckung von Madera 22

Doch der heitre Himmel düstert
Plötzlich sich, der Tag erlischt,
Das bestürmte Schiffchen knistert,
Die geblähte Welle zischt;
Und höher und höher in wallenden Bogen
Erheben den Rücken die schäumenden Wogen.

weiterlesen =>

 


Internet + Tourismus + Reise + Handwerk News-World

  • Es mochte gegen acht Uhr sein Es mochte gegen acht Uhr sein - als Cyrus Smith und Harbert den oberen Kamm des Berges auf der Spitze desselben erreichten. Je weiter er und Harbert an den inneren Wänden emporklommen, desto mehr verbreiterte sich die Krateröffnung über ihnen. Der kreisförmige Ausschnitt des Himmels, den die Schlundwände einrahmten, nahm mehr und mehr an Ausdehnung zu. Bei jedem Schritte, den die Wanderer thaten, trat sozusagen ein neues Gestirn in ihr Gesichtsfeld. Hell glänzten die prächtigen Sternbilder des südlichen Himmels. Am Zenith der blendende Antares im Scorpion und nahe dabei das ß-Centauri, das man für den unserem Sonnensystem am nächsten stehenden Fixstern ansieht. Je nachdem sich der Krater erweiterte, erschienen dann das Sternbild der Fische, das Dreieck des Südens und endlich fast genau am antarktischen Pole der Welt das schöne Südliche Kreuz, welches den Polarstern der nördlichen Halbkugel ersetzt. Wenn der Wind ging, so bambelt das Schild hin und her. Die Darstellungen von Greifswald zeigen eine vedutenhafte Klarheit. Wer weiß noch, daß der Tag grüne Blätter hat? Von den biografischen Orten entstanden Ansichten, die augenscheinlich eine innere Beziehung des Malers zu der jeweiligen Stadt offenbaren. Neubrandenburg erscheint verklärt oder brennend. Durch identifizierbare Bildelemente kann man in diesem Fall eine reale Stadt zuordnen. Dresden wird in den Bildkompositionen vorzugsweise hinter einen Hügel oder Bretterzaun gestellt. Ich schließe das Buch und lege es auf Paulinas Nachttisch. Eine dritte Gruppe setzt das Bildgpersonal des Vordergrundes in ein symbolisches Verhältnis zu einer Stadt im Hintergrund wie bei dem Gemälde Die Schwestern auf dem Söller am Hafen. Ich konnte mich gar nicht besinnen, wo ich eigentlich wäre. Dazu sind die Momente hier auf See einfach zu schön. Die Botanisierkapseln waren dafür bis an den Rand gefüllt. In diesen Städtebildern haben die Städtesilhouetten unterschiedliche Funktionen in der Bilderzählung. Eine zweite Gruppe von Bildern zeigt im Tiefenraum traumhafte Fantasiestädte, wie bei den Gemälden Gedächtnisbild für Johann Emanuel Bremer oder Auf dem Segler. Meist kann man bei diesen Bildern Naturtreue unterstellen. Die Mädchen in Rom, denk ich, sie lehrten es Euch.

  • Sie empfingen mich mit großer Freude; Sie empfingen mich mit großer Freude; - denn sie hatten bisher nur erfahren, daß der Angriff des Feindes allerdings mißlungen sei, aber einen ausführlichen Bericht hatten sie noch nicht erhalten. Ist das Heiligtum erhalten? Das war die erste Frage, welche der Khan an mich richtete. Das Heiligtum ist unversehrt, und ebenso alle anderen Gebäude. Wir hörten das Schießen. Ist viel Blut geflossen? Nur das der Osmanly. Und die Unsrigen? Ich habe nicht gehört, daß einer während des Kampfes verletzt worden sei. Zwei allerdings sind tot, doch starben sie nicht im Streite. Wer ist es? Der Sarradsch *) Hesi aus Baazoni und Hesi aus Baazoni? Ein frommer, fleißiger und tapferer Mann. Nicht im Kampfe? Wie starb er denn? Der Bey sandte ihn als Parlamentär zu den Osmanly, und sie erschossen ihn. Ich mußte zusehen, ohne ihn retten zu können. Die Priester neigten die Häupter, falteten die Hände und schwiegen. Nur Mir Scheik Khan sagte mit ernster, tiefer Stimme: Er ist verwandelt. El Schems wird ihm hier nicht mehr leuchten Zeit in Anspruch nahm, während welcher ein Dschesidi mit einem Maultiere anlangte, auf dessen Rücken die Urne befestigt war. Ihre Form glich über dem Fuße derjenigen eines umgestürzten Glasschirmes, wie wir sie auf unseren Lampen zu sehen pflegen, und darauf ruhte ein Deckel, welchen eine Sonne krönte. Auf diesem Gefäße waren eine Abbildung und einige Worte im Kurmangdschi eingebrannt. Wir müssen sie auf morgen verschieben, antwortete dieser. Warum? Pir Kamek war der Frömmste und der Weiseste unter den Dschesidi; er soll würdig bestattet werden, und dazu ist es heute zu spät. Ich werde anordnen, daß man ihm im Thale Idiz ein Grabmal errichte, und dieses kann erst morgen fertig sein. So wirst du Maurer und Zimmerleute brauchen? Nein. Wir werden einen einfachen Bau aus Felsblöcken errichten, der keines Kittes bedarf, und jeder Mann, jedes Weib und auch ein jedes Kind soll einen Stein dazu herbeibringen, je nach seinen Kräften, damit keiner der versammelten Pilger ausgeschlossen werde, dem Verwandelten das ihm gebührende Denkmal zu stiften. Aber ich brauche die Krieger zur Bewachung der Türken! wendete Ali Bey ein. Sie werden sich ablösen; dann stehen dir immer genug von ihnen zu Gebote. Laß uns beraten, welche Gestalt wir dem Baue geben! Da ich hierbei unbeteiligt war, suchte ich meinen Dolmetscher auf, um mir das Manuskript des Verstorbenen geben zu lassen. Friedrich entdeckte um 1811, mit dem Gemälde Hafen von Greifswald bei Mondschein Stadtansichten als Motiv, die dann bis in das Spätwerk hinein zu finden sind.